EDU-LAB Projekt

© Shutterstock/Stock-Asso

Das Hochschulstudium in der Slowakei und anderen Ländern des Donauraums erfolgt häufig fernab der beruflichen Praxis. Hier setzt das internationale Projekt mit dem Namen „EDU-LAB - New Danubian Governance in Labour Market Relevance of Higher Education“ an. In ihm engagiert sich mit Universitäten, Berufs- und Arbeitgeberverbänden sowie öffentlichen Bildungsinstitutionen ein breites Spektrum an Partnern. Ihr Ziel: die Hochschulausbildung an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes auszurichten und so die Berufschancen junger Talente im Donauraum zu fördern.

Projektziel

EDU-LAB ist eines der ersten Projekte, das eine Stärkung der institutionellen Kapazitäten erzielt, um Bildungsangebote im Hochschulbereich an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anzupassen und langfristig mehr junge Talente zum Studieren und Arbeiten in der Donauregion zu halten.

Teilziele:

  • Zusammenarbeit von Wirtschaft, Hochschulen und Behörden weiterentwickeln
  • Förderung von angepassten Hochschulgesetzen
  • Anregung zu mehr praxisorientierten Hochschulstudienprogrammen

Partner

Mehr als 20 Projektpartner aus 10 Ländern haben bei der Kick-off Veranstaltung am 14.03.2017 im Neuen Schloss in Stuttgart die symbolische Absichtserklärung „Donau-Charta für junge Talente“ unterzeichnet.

Lead-Partner des Projektes:

Projekt-Partner aus der Slowakei:

Liste aller Projekt-Partner

Zeitplan und Rolle der DSIHK

Projektdauer:

  • Januar 2017 bis Juni 2019, aufgeteilt in 7 Projektphasen

Die DSIHK übernimmt die Führung in der Implementierungsphase in den Pilotländern Slowakei, Bulgarien und Serbien mit dem Ziel, ab dem akademischen Jahr 2018/2019 eine erste duale Studienform mit einer praxisnahen Verknüpfung des Hochschulstudiums zu starten.

EDU-LAB und seine Ziele