EDU-LAB Projekt

© Shutterstock/Stock-Asso

Das Hochschulstudium in der Slowakei und anderen Ländern des Donauraums erfolgt häufig fernab der beruflichen Praxis. Hier setzte das internationale Projekt mit dem Namen „EDU-LAB - New Danubian Governance in Labour Market Relevance of Higher Education“ an. In ihm engagierte sich mit Universitäten, Berufs- und Arbeitgeberverbänden sowie öffentlichen Bildungsinstitutionen ein breites Spektrum an Partnern. Ihr Ziel: die Hochschulausbildung an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes auszurichten und so die Berufschancen junger Talente im Donauraum zu fördern.

Projektziel

EDU-LAB war eines der ersten Projekte, das eine Stärkung der institutionellen Kapazitäten erzielte, um Bildungsangebote im Hochschulbereich an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anzupassen und langfristig mehr junge Talente zum Studieren und Arbeiten in der Donauregion zu halten.

Video: WHY? Why to change the higher education studies?

Projektergebnisse

Nach Abschluss des EDU-LAB-Projekts können die DSIHK und alle in der Slowakei beteiligten Organisationen auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück blicken, die den Weg für die Implementierung berufsorientierter Studiengänge geebnet hat.

Status quo im Vorfeld

  • 2013 wird die erste gesetzliche Grundlage geschaffen, indem zwischen Berufs- und rein akademischen Bachelorstudiengängen differenziert wird.
  • Jedoch bleibt eine Akkreditierung oder Implementierung eines Studiengangs aus.
  • 2017 entwickeln Volkswagen Slovakia und die Slowakische Technische Universität (STU) in Bratislava ein erstes Pilotprojekt mit vierjähriger Studiendauer, das sich nach dem Vorbild der Universität Paderborn orientiert. Es fehlt jedoch die Akkreditierung.

2018 = Jahr des Wandels

  • Zu Jahresbeginn werden spezifische Akkreditierungskriterien für berufsorientierte Bachelorstudiengänge vorgelegt.
  • Das slowakische Bildungsministerium verabschiedet die Kriterien im Februar.
  • Im Mai beantragt die STU den ersten Berufsbachelorstudiengang.
  • Der Antrag wird im August bewilligt, womit der Studiengang akkreditiert ist.

Unterstützung durch das slowakische Bildungsministerium

  • Veröffentlichung eines Aufrufs zur Bildung von praxisorientierten Universitäten
  • Ziel: Förderung der Schaffung weiterer berufsorientierter Hochschulstudiengänge
  • Gewährung nicht rückzahlbarer finanzieller Zuwendungen

Neues in 2019

  • Gründung einer Akkreditierungsagentur
  • Neue Standards zur Akkreditierung neuer Studiengänge und Prüfungsvorschriften sollen voraussichtlich im Herbst durch die Agentur eingeführt werden.

http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/edu-lab/partners

EDU-LAB Abschlusstreffen in Zagreb (Mai 2019)