Länderinfos Slowakei

© Shutterstock/Michal Knitl

Die Slowakei ist ein Land mit 5,4 Mio. Einwohnern, das im Herzen Europas liegt. Seit 2004 ist die Slowakei Mitglied der Europäischen Union, seit 2009 gehört das Land auch der Eurozone an. Der Außenhandel ist für die Slowakei ein wichtiger Wachstumspfeiler. Deutschland ist traditionell der wichtigste Wirtschaftspartner.

Aktuelle Wirtschaftsentwicklung

(GTAI) - Die slowakische Wirtschaft wächst langsamer, bleibt aber eine der dynamischsten in der Europäischen Union. Als Treiber wirken die Exporte und der private Verbrauch.

Nach dem Spitzenjahr 2018 erwartet die Kommission der Europäischen Union (EU) 2019 ein Plus von real 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Regierung ist vorsichtiger und rechnet in der Juni-Prognose des Finanzministeriums mit 3,5 Prozent. Für 2020 stimmen die Vorhersagen mit 3,4 Prozent überein. Steigende Löhne und sinkende Arbeitslosenzahlen lassen den privaten Konsum expandieren.

Wirtschaftsausblick Juni 2019 (GTAI)

Wirtschaftsprognose in Zahlen

Branchen im Überblick

(GTAI) - Das hohe Wachstum in der Slowakei sorgt in vielen Wirtschaftszweigen für gute Stimmung. Neben der Baubranche profitiert unter anderem das Gesundheitswesen von steigenden Einkommen.

Der GTAI-Branchencheck informiert über aktuelle Trends in den folgenden Sparten:

  • Maschinenbauindustrie: Industrie 4.0 als Chance
  • Chemieindustrie: Gedrückte Auftragslage, neue Projekte
  • Energiewirtschaft: Lokale Energiequellen als neue Player
  • Bauwirtschaft: Auslastung zu 92 Prozent
  • Gesundheitswirtschaft: Mehr Geld für Austausch von Medizintechnik
  • Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Hohe Dynamik durch neues Autowerk
  • Metallindustrie: Stahlkonkurrenz in Folge der US-Zölle
  • Umwelttechnik: Energetische Verwertung im Kommen?

Konjunkturumfrage in der Slowakei und Mittel- und Osteuropa

Die Ergebnisse der jährlichen AHK-Konjunkturumfrage geben Aufschluss über die Geschäftserwartungen und Standortbedingungen deutscher Investoren in der Slowakei und anderen Ländern Mittel- und Osteuropas.

Die gute konjunkturelle Stimmung unter den ausländischen Investoren in der Slowakei hat 2019 einen Dämpfer erlitten. Ungeachtet dessen möchte gut ein Drittel der 127 teilnehmenden Firmen expandieren und neue Mitarbeiter einstellen. Die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt bleiben dagegen problematisch.

Pressemeldung Konjunkturumfrage Slowakei 2019

Ergebnisse der Konjunkturumfrage Slowakei 2019

 

Ergebnisse älterer Konjunkturumfragen:

Mittel- und Osteuropa 2018

Slowakei 2018

Mittel- und Osteuropa 2017

Slowakei 2017

Löhne und Gehälter

Die wirtschaftliche Dynamik und der Mangel an Fachkräften spiegelt sich in der Lohnentwicklung wider. 2018 stiegen die Nominallöhne in der Slowakei um 6,2%. 2019 und 2020 ist erneut mit Lohnsteigerungsraten in einer Größenordnung von 6% zu rechnen.

  • Durchschnittslohn: 1.013 Euro (2018)
  • Mindestlohn: 520 Euro (seit 1.1.2019)
  • Lohnnebenkosten: 48,60% des Bruttolohns (davon Arbeitgeberanteil: 35,20%)

Lohn- und Lohnnebenkosten Slowakei (GTAI)

Gehaltsbenchmark Slowakei (DSIHK)

Messen

Die wichtigsten Messeschauplätze der Slowakei sind Nitra und Bratislava. Beide Standorte beherbergen rund 40 Messen pro Jahr und verfügen über eine Hallenfläche von mehr als 100.000 m². Hinzu kommt ein kleineres Messegelände in Trenčín.

Die größten Messen in der Slowakei sind:

  • Agrokomplex, Nitra: Internationale Messe für Landwirtschaft und Ernährung
  • Aquatherm Nitra: Internationale Fachmesse für Heizung, Lüftung, Klima-, Mess-, Regelungs-, Sanitär- und Umwelttechnik
  • Autosalón, Bratislava: Internationale Automobilausstellung
  • Autosalón, Nitra: Internationale Automobilausstellung
  • CONECO – RACIOENERGIA, Bratislava: Internationale Baumesse und Energiemesse
  • Danubius Gastro, Bratislava: Internationale Gastronomiemesse
  • ELO SYS, Nitra: Internationale Messe für Elektrotechnik, Elektronik und Energie
  • ITF Slovakiatour, Bratislava: Internationale Tourismusmesse
  • Internationale Maschinenbaumesse, Nitra