Presseinformationen

Pressemeldungen

Bratislava, 26. März 2018: Ausländische Investoren bleiben zuversichtlich, Arbeitsmarktlage weiterhin kritisch

Die gute konjunkturelle Stimmung unter den ausländischen Investoren in der Slowakei hält weiterhin an. Mehr als 40 Prozent der 131 teilnehmenden Firmen möchten expandieren und sind auf Personalsuche. Mit den Fortschritten bei der Korruptionsbekämpfung sind die Firmen so unzufrieden wie noch nie, das größte Problem bleibt jedoch die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

Ganze Pressemeldung lesen

Ergebnisse der Umfrage

Bratislava, 1. März 2018: Zeit für Verantwortung

Stellungnahme des Vorstands der DSIHK anlässlich des gewaltsamen Todes des Journalisten Ján Kuciak und seiner Lebenspartnerin Martina Kušnírová

Stellungnahme lesen

Bratiaslava, 28. November 2017: Gute Konjunktur in der Slowakei stößt durch Fachkräftemangel an Grenzen

Die konjunkturelle Stimmung in der Slowakei bleibt auf hohem Niveau. Dies ergab der aktuelle AHK World Business Outlook, die Herbstumfrage der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) unter weltweit 3.000 Mitgliedsunternehmen, davon 41 aus der Slowakei. Jede zweite der hierzulande befragten Firmen möchte weiter investieren. Davon profitiert auch der slowakische Staat, der sich über steigende Steuereinnahmen von deutschen Unternehmen freuen kann. Immer problematischer wird dagegen der Fachkräftemangel und auch die steigenden Arbeitskosten bereiten vielen Betrieben Sorgen.

Ganze Pressemeldung lesen

Ergebnisse der Umfrage

Bratislava, 20. November 2017: Erhöhung der Lohnzuschläge gefährdet Industriestandort Slowakei

Die in der Deutsch-Slowakischen Industrie und Handelskammer (DSIHK) organisierten Industrieunternehmen schlagen Alarm: Die von der Regierung beabsichtigte dramatische Erhöhung der Mindestzuschläge für Nacht- und Wochenendarbeit gefährdet den Industriestandort Slowakei. Einer der stärksten Vorteile der Slowakei, die flexible und relativ kostengünstige Einrichtung von Nacht- und Wochenendschichten droht mit einem Schlag verloren zu gehen.

Ganze Pressemeldung lesen

Bratislava, 5. Oktober 2017: Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Start-ups mit großem Potenzial

Jung, dynamisch, kreativ: immer mehr slowakische Start-ups entwickeln Ideen, die in der Wirtschaft Anwendung finden könnten. Viele deutsche Industrieunternehmen in der Slowakei expandieren und suchen Innovationstreiber. Auf dem slowakisch-deutschen Innovationstag am 28. September brachte die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer (AHK Slowakei) beide Gruppen zusammen.

Ganze Pressemeldung lesen

Aussteller auf dem slowakisch-deutschen Innovationstag

Bratislava, 27. September 2017: Deutschkenntnisse mit großem Mehrwert für die Karriere in der Wirtschaft

Ohne Fremdsprachenkenntnisse geht es nicht: für eine Karriere in der Wirtschaft sind sie wichtig. Das geht aus einer Umfrage unter 141 deutschen und österreichischen Investoren in der Slowakei durch. Für diese Firmen ist Deutsch zugleich die wichtigste Fremdsprache. Jedoch wird es zunehmend schwieriger, Bewerber mit entsprechenden Kenntnissen auf dem slowakischen Arbeitsmarkt zu finden.

Ganze Pressemeldung lesen

Ergebnisse der Umfrage

Bratislava, 9. Juni 2017: Digitalisierung erfordert Modernisierung der Berufsausbildung

Die Digitalisierung und die vierte industrielle Revolution stellen die Arbeitswelt vor tiefgreifende Veränderungen – nicht nur in der Slowakei sondern in ganz Europa. Auf dem Arbeitsmarkt werden neue Kompetenzen gefragt sein. Wie kann das Bildungswesen auf diese Herausforderung am besten reagieren? Dieser Frage gingen Fachleute aus der Slowakei und Deutschland gestern auf einer bilateralen Konferenz in Bratislava nach.

Ganze Pressemeldung lesen

Bratislava, 16. Mai 2017: Die größten deutschen und österreichischen Unternehmen zahlen in der Slowakei rund 1,3 Mrd. Euro an direkten Steuern und Abgaben

Der Anteil von deutschen und österreichischen Firmen am Steueraufkommen der 200 größten Unternehmen in der Slowakei und des Finanzsektors beträgt 26 Prozent. Dies ergab eine Analyse der Steuerberatungsfirma BMB Leitner für das Jahr 2015. Das Aufkommen an von den untersuchten Unternehmen gezahlten Direktsteuern summierte sich auf gut 2,5 Mrd. Euro. Firmen mit slowakischem Inhaber hatten daran einen Anteil von 17 Prozent.

Ganze Pressemeldung lesen

Analyse von BMB Leitner

Bratislava, 4. Mai 2017: Jürgen Knie zum Präsidenten der AHK Slowakei gewählt

Die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer (AHK Slowakei) wählte gestern auf ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung Manz-Geschäftsführer Jürgen Knie zu ihrem neuen Präsidenten.

Ganze Pressemeldung lesen

Bratislava, 30. März 2017: Ausländische Unternehmen in guter Stimmung, Standortqualität stagniert

Die ausländischen Investoren in der Slowakei beurteilen die konjunkturelle Lage so gut wie seit acht Jahren nicht mehr. Noch besser bewerten die 176 teilnehmenden Firmen ihre eigene Geschäftssituation. Vier von zehn Unternehmen möchten daher neue Mitarbeiter einstellen. Für die Mehrheit stellt die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt eine Bremse dar.

Ganze Pressemeldung lesen

Ergebnisse der Umfrage

Pressefoto und Kurzlebenslauf von Guido Glania

Dr. Guido Glania, geboren 1970; Studium und Promotion der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Köln und Nürnberg; 1996 bis 1999 Gesamtverband der Textilindustrie (Gesamttextil) in Eschborn, Referent für Europa- und Außenwirtschaftspolitik; 1999-2003 Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in Berlin, Referent für Handels- und Entwicklungspolitik; 2003 bis 2008 BDI-Büro in Brüssel, Bereichsleiter Außenwirtschaft und Entwicklungspolitik; 2008-2011 Alliance for Rural Electrification in Brüssel, Generalsekretär.

Seit März 2011 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer in Bratislava.

Download Foto (4514x3010)