Gehaltsbenchmark Slowakei

© Fotolia/Herby ( Herbert ) Me

Die Höhe des Gehalts ist in der Slowakei weiterhin ein maßgeblicher Faktor bei der Rekrutierung und der langfristigen Bindung von qualifizierten Mitarbeitern. In Zeiten des Fachkräftemangels spielt eine gute Kenntnis der ortsüblichen Vergütungsstruktur eine entscheidende Rolle. Wissen Sie, ob Ihre Mitarbeiter unter- oder womöglich überbezahlt sind? Von dieser Frage kann unter Umständen sogar der langfristige Unternehmenserfolg abhängen.

Das bietet der Gehaltsbenchmark der DSIHK

60 Schlüsselpositionen

Mit 60 Führungs- und Fachpositionen bildet das Tool sämtliche Unternehmensbereiche genau ab.

Fokus auf Industrie

Die untersuchten Positionen sind zugeschnitten auf Unternehmen im produzierenden Gewerbe und Anbieter unternehmensnaher Dienstleistungen.

Regionaler Vergleich

Die Auswertung ermöglicht eine Gegenüberstellung von landesweiten und regionalen Angaben. Die enthaltenen Regionen sind Bratislava, Westslowakei, Mittelslowakei und Ostslowakei.

Wertvolle Zusatzinformationen

Der Gehaltsbenchmark bietet Informationen über monatliche Gehaltsbestandteile, variable Anteile, geplante Gehaltserhöhung, freiwillige Zusatzleistungen, Fluktuationsrate, Krankenquote usw.

Übersichtliche Ergebnisdarstellung

Die Gehaltsangaben für jede Position werden übersichtlich in Grafiken dargestellt samt Kennzeichnung des Durchschnitts und des Medians. Dadurch wird ein rasches Erkennen von eventueller Unter- bzw. Überbezahlung möglich.

Zweisprachigkeit

Der Gehaltsbenchmark erscheint in Deutsch und Slowakisch. Dank der Online-Präsentation lässt sich die Benutzersprache jederzeit umstellen.